Dominikanische Zigarren

Dominikanische Zigarren werden heute mit einer hohen Qualität und einem ausgezeichneten Aroma verbunden. Das war allerdings nicht immer so, denn die Zigarrenkultur in der Dominkanischen Republik musste sich zunächst entwickeln und ausbauen können. Mittlerweile gilt die Zigarrenproduktion im Land als der lukrativste Wirtschaftszweig überhaupt, weshalb man das Land in Mittelamerika heute in erster Linie mit der luxuriösen Rauchkultur in Verbindung bringt. Der Aufstieg gelang unter anderem auch durch die Hilfe des Nachbarn Kuba.

Zigarrenkultur in der Dominikanischen Republik

Die Herstellung und Produktion von Zigarren sowie der Anbau der Tabakpflanze ist in der Dominkanischen Republik stark geprägt worden von dem Wissen kubanischer Tabakbauern. Das liegt daran, dass viele Bauern im Rahmen der kubanischen Revolution wegen der wirtschaftlichen Einschränkungen durch den Herrscher Castro ihre Heimat verließen, um in anderen Ländern Südamerikas weiterhin ungestört ihrer Arbeit nachgehen zu können. Besonders die Dominikanische Republik stellte für viele ein beliebtes Ziel dar, da das Klima hier recht ähnlich ideal für den Tabak ist wie auf Kuba. Die Bauern gaben ihr Wissen rund um den Tabakanbau dabei auch an dominikanische Tabakbauern weiter. Sogar eigene Samen, die in Kuba gezüchtet wurden, brachten sie mit.

Dominikanische Zigarrenmarken

Durch den besagten Einfluss, der von kubanischen Tabakbauern auf die Zigarren Produktion in der Dominikanischen Republik genommen wurde, zählen die dominikanischen Zigarren mittlerweile zu den Favoriten am US-amerikanischen Zigarrenmarkt. Da Zigarren aus Kuba hier nicht gehandelt werden dürfen, stellen die dominkanischen Zigarren eine gute Alternative dar. Durch das identische Klima im Anbaugebiet sind die Zigarren nur bedingt von den Originalen aus Kuba zu unterscheiden, weshalb sie auch weltweit recht begehrt sind. Dominikanischer Tabak wird mittlerweile mit hoher Qualität verbunden, was aber auch auf den Einfluss durch die Exil-Kubaner zurückzuführen ist. Das ist sicherlich einer der Gründe, warum die Dominikanische Republik sich letztendlich auch als Zigarrenhochburg durchsetzen konnte.